Das ist Kundenservice bei Reisenthel

Erstellt: Dienstag, 12. Januar 2010

Entgegen dem Trend aus der Studie von Accenture Global Consumer Satisfaction Survey, dass weltweit der Kundenservice schlecht ist, kann ich ein positives Beispiel berichten:

Vor einiger Zeit haben wir in einer Tombola einen Einkaufskorb von Reisenthel gewonnen.
Sieht ja schon chick aus. Doch unser Korb fiel beim Hinstellen immer in sich zusammen. Dumme Sache, wenn schon was drin ist. Da fragt man sich dann doch, was die Hausfrauen so toll an den Dingern finden...
Ich habe also beim Einkauf andere mit den Körben beobachtet. Die fielen nicht in sich zusammen! Was war da anders?!

In einem Kaufhaus habe ich also einen Korb genauer angeschaut und bemerkt, dass diese Stabilisierungsstreben haben, die bei unserem Modell fehlten. Ich habe daraufhin die Verkäuferin um Rat gefragt. Antwort:

Da sie den Korb nicht bei uns gekauft haben kann ich ihnen nicht helfen. Einzeln kann man die nicht bestellen.


Okay, bis hier her war es die übliche und viel zitierte "Servicewüste Deutschland". Aber was nun machen nach dieser Abfuhr und dem halblebigen Korb?

Ich hab mich im Internet auf die Suche des Herstellers gemacht. Ich wußte nun ja, dass Reisenthel diese Körbe herstellt. Siehe da, es gibt ein Kontaktformular auf der Homepage! Also - schnell mein Problem geschildert und abgeschickt.
Es verging keine Stunde und ich bekam eine Antwortmail! Nein, kein Autoresponder, sondern eine individuelle Antwort!
Ich musste das Korbmodell genauer beschreiben (die machen noch andere Modelle!) und zwei Tage später waren die Stützstreben im Briefkasten!

Nun ist der Carrybag - wie der Korb heißt - in vollem Einsatz!

Vielen Dank für den raschen und unkomplizierten Service!

PS: Das Foto ist von Reisenthel-Shop verlinkt.